Die Aufgaben im Projekt GEKONAWI*transfer

Neue Effizienz gemeinnützige GmbH

Wofür sind wir im Projekt zuständig?

Wir von der Neue Effizienz gemeinnützigen GmbH sind für den regionalen Transfer im Bergischen Städtedreieck und der umliegenden Region der vier Module der Fortbildung GEKONAWItransfer zuständig. Diesen regionalen Transfer setzen wir in einem interaktiven, abwechslungsreichen Blended Learning Format um.

Im Blended Learning werden Elemente des Präsenzlernens mit Elementen des Distanzlernens vermischt. Dies bedeutet, dass wir die Weiterbildung vor Ort bei teilnehmenden Unternehmen als Inhouse-Training oder mit verschiedenen Unternehmen gemeinsam in Seminarform durchführen. Zusätzlich zu diesen Präsenzterminen erhalten die Teilnehmenden (Ausbildungspersonal und ausbildende Fachkräfte) weitere Informationen und Aufgaben, die sie selbstständig zwischen den Präsenzterminen zu Hause bearbeiten. Dafür stellen wir den Teilnehmenden unter anderem interessante Podcasts und Videos zur Verfügung, die wir selbst in enger Zusammenarbeit mit verschiedenen Expert*innen produziert haben. Außerdem sollen die Teilnehmenden spannende Transferaufgaben mit ihren Auszubildenden durchführen, damit diese bereits an die Thematik der Nachhaltigkeit herangeführt werden. Durch dieses Format wird einerseits in den Präsenzveranstaltungen durch die Besprechung der Aufgaben ein lebhafter Austausch zwischen den Teilnehmenden und verschiedenen Unternehmen angeregtAndererseits erhöht sich durch Blended Learning der Lernerfolg der Teilnehmenden, weil die selbstständige Auseinandersetzung mit der Thematik das nachhaltige Verständnis des Gelernten unterstützt. 

Des Weiteren ermöglicht das Blended Learning Format uns ein Ausweichen auf ein vollständig digitales Angebot mit virtuellen Präsenztreffen, sollten Treffen vor Ort aufgrund der Corona-Pandemie ein zu großes Risiko darstellen. 

Was wünschen wir uns von dem Projekt?

Wir wünschen uns, dass durch die Weiterbildung die Auszubildenden in Unternehmen in Zukunft verstärkt in die Entwicklung nachhaltiger Geschäftsmodelle mit einbezogen werden, denn wir sind davon überzeugt, dass die berufliche Ausbildung eine besonders starke strategische Ressource darstellt, um Potenziale der Zukunftssicherung zu erkennen und aufzugreifenDurch stärkere Möglichkeiten der Mitgestaltung und eine verstärkte Einbindung in die Gestaltung nachhaltiger Geschäftsmodelle wird zusätzlich die Attraktivität der dualen Berufsausbildung gesteigert und die Identifizierung mit dem eigenen Ausbildungsbetrieb unterstützt. 

Welche Ziele haben wir in der Mitwirkung?

Wir möchten durch die Fortbildung einen gesamtgesellschaftlichen Wandel anregen, da wir der festen Überzeugung sind, dass nachhaltiges Wirtschaften das große Potenzial besitzt, eine nachhaltige Entwicklung insgesamt dauerhaft voranzutreiben. 

Ansprechpartner*innen